#1 #8 Küss den Boden. von Ferry 07.06.2012 18:44

avatar

Nachdem ich mit Stain fertig war, wollte ich mich noch ein wenig meiner Flo widmen.
Ich war guter Dinge, endlich mal wieder etwas Western mit ihr Üben zu können.
Pfeifend ging ich hinüber in den anderen Stall. Sobald Flo mich hörte, kam sie an die Boxentür und schaute mir erwartungsvoll entgegen.
"Hallo meine Hübsche.", begrüßte ich sie und steckte ihr ein Leckerli zu, "Heute hab ich mal mehr Zeit.."
Ich holte sie aus der Box und begann sie draußen zu Putzen.
Währenddessen kehrte Finn von der Koppel zurück, Bonni an seiner Seite, die mir gleich wieder entgegenspringen wollte, doch er hielt sie am Halsband zurück.
"Nein, Bonni.", schimpfte Finn.
Flo schaute bereits argwöhnisch zu der Hündin rüber.
"Die macht doch nix.", meinte ich zu Flo und streichelte ihr den Hals.
"Wenn sie oft genug um sie herum ist wird sie sich bestimmt noch an sie gewöhnen.", meinte Finn.
Ich ging zu den beiden, die ein wenig Abstand von Flo hielten.
"Bestimmt.", ich nahm ihm Bonni ab und befahl ihr "Platz" zu machen.
Bonni legte sich hin und sah mich mit großen Augen an.
"Fein.", sagte ich und wuschelte ihr durch ihr Fell, "Und jetzt bleib."
Ich kehrte zurück zu Flo und fuhr fort sie zu putzen.
"Und bei dir alles klar.?", fragte Finn und umarmte mich von hinten. Er pustete mir ins Ohr.
"Maan, du sollst das nicht machen.", meckerte ich und drehte mich um.
Unsere Gesichter lehnten aneinander und wir sahen uns in die Augen: "Du bist gemein.", meinte ich schließlich und gab ihm einen Kuss.
Flo grummelte und Finn lachte: "Da wird wohl jemand eifersüchtig.?"
"Achwas.", lachte ich und wandte mich wieder meiner Arbeit zu.
Als ich fertig war, hatte mir Finn bereits mein Sattelzeug geholt, sodass ich auch damit zackig fertig war und mit Flo Richtung Reitplatz trottete.
"Und nicht runterfallen, gell.?", warnte mich Finn lachend, dann musste er sich wieder an die Arbeit machen, Bonni nahm er mit.
Am Platz angekommen gurtete ich nochmal nach und saß schließlich auf. Flo streckte sich und drehte bummelnd ihre Schrittrunden. Dasselbe dann noch auf der anderen Hand bis ich nochmal nachgurten konnte und antrabte.
Flo lief im Western irgendwie immer flotter und losgelöster als in Dressur. Vielleicht mochte sie es mehr.
Ich trabte leicht, machte durch die halbe Bahn Wechsel und ging auf den Mittelzirkel. Dort galoppierte ich an und übte genauso wie mit Stain Speed Control. Flo hatte es mittlerweile ziemlich gut drauf. Ich konnte sie perfekt im Tempo regulieren.
Ich lobte sie und ging auf den Hufschlag. Ich machte einen Handwechsel mit fliegendem Galoppwechsel. Flo setzte gleich noch einen freudigen Buckler hinterher.
"Nana, lass das.", wies ich sie zurecht und ritt weiter.
Ich parierte durch in den Trab und ließ sie halten. Ritt weiter und hielt. Das machte ich ein paar Mal, bis Flo verstand, wirklich stehenzubleiben und nicht noch ein paar Schrittchen hinterher zu setzen.
Dann trabte ich wieder an und hielt, richtete sie flott rückwärts. Flos Spezialität. Ich lobte sie und gönnte ihr eine Schrittpause.
Sie ging zügig voran, ich überlegte, was ich noch machen wollte.
Schließlich trabte ich wieder an, machte einen Handwechsel und ritt ein paar Volten. Dann angaloppieren und ein paar Galoppvolten. Flo brach mir ein paar Mal aus und wollte nicht wirklich dasselbe wie ich sondern entschied sich für Kehrtvolten.
Verärgert nahm ich die Zügel ein wenig mehr auf und arbeitete verstärkt mit Schenkeldruck und Gewichtshilfen, bis ich Flo dazu bringen konnte, ihre Volten ordentlich zu laufen.
Nun wollte ich noch ein paar Reining-Figuren weiterüben. Ich ritt mit Flo wieder auf den Zirkel und ritt erst zwei große, schnelle Zirkel und dann versuchte ich sie so gut es ging möglichst nur mit meinem Sitz zu bremsen - Speed Control - und Flo ritt einen kleinen, langsamen Zirkel.
Dann ein Handwechsel und dasselbe auf dem anderen Zirkel. Mittlerweile konnten ich und Flo Speed Control einigermaßen gut. Die Unterschiede könnten besser sein.
Jetzt noch ein Roll Back und es sollte gut sein für heute.
Ich trieb Flo zu einem schnelleren Galopp an und machte mich bereit. Ich ließ Flo stoppen, gab ihr die Hilfen für eine Hinterhandwendung und den Rest machte Flo bereits fast automatisch. Sie sprang um ihre eigene Achse und galoppierte dann aber nicht wie geplant in die andere Richtung weiter sondern buckelte und ging durch.
Ich hatte durch die gesprungene Hinterhandwendung schon meine liebe Mühe im Sattel zu bleiben, aber so verlor ich nun komplett mein Gleichgewicht.
Im Nu flog ich von Flos Rücken und schlug auf dem Sandboden auf. Es gab noch einen kleinen Ruck als Flo noch einen Satz machte, weil mein einer Fuß verfluchterweise noch im Steigbügel hing. Ich zerrte ihn heraus und Flo sprang davon. Ich blinzelte und blieb einen Moment liegen.
"Verdammt.", schimpfte ich dann und setzte mich langsam auf.
Flo stand am anderen Ende vom Platz und starrte mich misstrauisch an.
"Was war das denn.?", rief ich in ihre Richtung.
Etwas streifte meinen Arm, ich sah hin und eine Katze schmiegte sich maunzend an mich.
Ich verdrehte die Augen: "Das kann doch nicht wahr sein..", dann stand ich auf. In meiner Wade zog es schmerzhaft.
"Autsch..", murmelte ich und fasste mir dorthin, dann hob ich die Katze auf und setzte sie an den Rand des Reitplatzes: "Los, ab mit dir."
Die Katze stolzierte davon.
"Kommst du oder muss ich dich holen.?", rief ich wieder zu Flo hinüber, die am Boden schnupperte.
"Ohje, war ja klar.", meinte ich und humpelte zu ihr hinüber, "Auf, für heute ist Schluss."
Langsam kehrte ich mit ihr zum Stall zurück.
"Warum so dreckig.?", auf halbem Weg kam mir Finn entgegen und betrachtete mich.
Ich sah an mir herunter, war mir noch gar nicht aufgefallen dass an mir überall Sand klebte.
"Ich folgere aus deinem Humpeln und dem ganzen Dreck an dir", er nahm mir Flo ab, "Dass du doch runtergefallen bist."
Ich nickte: "Da war 'ne Katze auf dem Platz"
"Oups.", meinte Finn, "Alles klar bei dir.?"
Wieder nickte ich: "Es geht schon, ist glaub ich nur gezerrt."
"Wir kühlen das gleich.", Finn band Flo am Putzplatz an und ich ließ mich zu Boden sinken.
Ich zog die Reithose bis zum Knie hoch und fasste mir wieder an die Wade. Bonni setzte sich neben mich und schnupperte daran.
"Na, bist du jetzt mein Arzt.?", ich kraulte sie, Finn war ins Reiterstübchen gegangen um was zum Kühlen zu holen.
Flo hatte den Kopf gesenkt und schaute zu mir herüber als fühlte sie sich schuldig.
Finn kehrte mit einem Kühlbeutel zurück den ich dankbar entgegen nahm und mir gegen die Wade presste.
Während ich so da saß, mit Bonni an meiner Seite, sattelte Finn Flo für mich ab und putzte sie. Dann brachte er sie in die Box.
Als er zurückkam meinte er: "So, und was machen wir jetzt mit dir.? Nach Hause laufen wirst du nicht. Kann man ja nicht mitansehen."
Ich zuckte mit den Schultern: "Morgen wird's bestimmt schon besser sein.."
"Ja, Morgen ist nicht heute.", zwinkerte Finn, "Also hopp, lass uns gehen."
Er half mir auf und ich wollte gerade losgehen, da meinte er: "Ich hab doch gesagt, du läufst heute nicht mehr. Musst doch dein Bein schonen.", und schon hatte er mich hochgehoben und trug mich zu seinem Auto.
"Das - ist - peinlich.", lachte ich.
"Wieso.", grinste er, "Sieht doch niemand."
Zum Glück behielt er recht.

1.220 Wörter.

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen